Whitepaper

Whitepaper:

ESG - ein ökonomischer und gesellschaftlicher Wandel

.

 

 

Ziel dieses Whitepapers ist es, anhand von wissenschaftlichen Studien, aufsichtsrechtlichen Merkblättern und weiteren Veröffentlichungen einen Überblick über den Themenkomplex ESG mit Fokus auf Nachhaltigkeit zu verschaffen und den Handlungsbedarf für Banken abzuleiten.

Das Whitepaper ist in die Abschnitte „Einführung ESG“, „BaFin & TCFD“ und Handlungsempfehlungen & Beispiele“ geteilt.

Michael Dietrich
Senior Consultant

michael.dietrich@targens.de
+49 160 8861560

Patricia Weißhaar
Managing Director

patricia.weisshaar@targens.de
+49 175 1985444

Einführung ESG

In diesem Teil des Whitepapers wird der Begriff ESG definiert. Ferner werden die Kriterien, die mit dem Begriff einhergehen, erläutert.

Im Abschnitt „Entwicklung ESG“ des Whitepapers wird gezeigt, dass sich wissenschaftliche Veröffentlichungen zum Thema Nachhaltigkeit finden lassen, die bereits Hunderte von Jahren alt sind. Im Rahmen der „Hinführung zu ESG“ wird das Pariser Klimaabkommen und die Empfehlungen des TCFDs stärker thematisiert. Daraufhin wird auf den aktuellen Stand der gesetzlichen Anforderungen auf europäischer und nationaler Ebene eingegangen.

Anforderungen Aufsicht

Als wesentliche Quelle dieses Abschnitts dient das Merkblatt der BaFin zum Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken und die Empfehlungen der TCFD.

Einleitend werden in diesem Teil des Whitepapers die Erläuterungen sowie die Zielsetzung des Merkblatts erörtert, um im weiteren Verlauf die konkreten Handlungsempfehlungen für die Geschäftsbereiche Compliance, Risikomanagement und Meldewesen abzuleiten. Im Rahmen des Risikomanagements wird speziell auf Stresstests sowie Szenarioanalysen eingegangen.

Handlungsempfehlungen & Beispiele

Dieser Abschnitt bezieht sich auf die Implikationen sowie den Handlungsbedarf für Banken in den jeweiligen Geschäftsbereichen. Zudem werden einige Beispiele zur Implikation verschiedener Methoden gezeigt.

Am Ende des Whitepapers wird ein Ausblick gegeben. Dabei ist aus Sicht des Finanzsektors unabdingbar, sich auch künftig intensiv und aktiv am Dialog der BaFin über den Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken zu beteiligen.