SFTR für eine deutsche Landesbank

SFTR für eine deutsche Landesbank

„Frühzeitige Testaktivitäten und das Nutzen der Pre-Production verhindern den Sprung ins kalte Wasser.“

Patricia Weisshaar, Managing Director, targens

 

Situation

Eine inländische Großbank setzte die regulatorische Anforderung nach SFTR (Security Financing Transaction Regulation) im Rahmen eines Projektes um. Die Herstellung der aufsichtsrechtlichen Konformität mit Beginn der Meldepflicht im Juli 2020 ist Voraussetzung für die Fortsetzung der Geschäftstätigkeit im Geldhandel. Die Nichteinhaltung kann zur Zahlung von Bußgeld bis hin zur Einschränkung der Geschäftstätigkeit (Artikel 22 Absatz 4 SFTR) führen.

Die grundlegende Herausforderung lag in der Aggregation aller relevanten Informationen aus unterschiedlichen Quellsystemen in Verbindung mit der Notwendigkeit einer zeitnahen Erhebung, Aufbereitung und Übermittlung der Geschäftsdaten.

Ansatz

Für die Umsetzung der regulatorischen Anforderung wurde zunächst eine Auswirkungsanalyse durchgeführt. In einem zweiten Schritt fand eine umfassende Erweiterung des vorhandenen Datenbestandes für Repo- und Wertpapierleihegeschäfte im Handelssystem sowie zahlreicher Schnittstellen statt. Damit wurde sichergestellt, dass die regulatorischen Anforderungen angemessen und vollständig umgesetzt und effizient in die bestehende Prozess- und Systemlandschaft eingebettet werden konnten.
 
Die gewählte Projektmethode mit agilen Elementen erlaubte frühzeitig Testaktivitäten um die zum Teil sehr kurzfristig angekündigten Änderungen der ESMA und BaFin
angemessen in der Umsetzung zu berücksichtigen. Darüber hinaus wurde die
Chance der Pre-Production genutzt, um den SFTR Meldeprozess
produktionsnah über einen längeren Zeitraum zu erleben. Für die Mitarbeiter konnte dadurch ein „Sprung ins kalte Wasser“ beim aufsichtsrechtlichen Go Live im Juli vermieden werden.


Ergebnis

Ein Schlüsselelement in der erfolgreichen Projektgestaltung war, dass ein interdisziplinäres Team die Aufgaben und Verantwortung in den Rollen als fachliche Projektleitung, fachlichen Lead sowie Testmanagement und Testdurchführung übernommen hat. Damit war eine effiziente und effektive Steuerung der internen sowie weiteren externen Projektbeteiligten möglich um das Projektziel erfolgreich zu erreichen.

Die SFTR-Implementierung konnte somit mit maximaler Effizienz im Interesse des Kunden unter Berücksichtigung des Betriebs, der Wartbarkeit und Kontrollierbarkeit der Lösung durchgeführt werden.

 

 

„Frühzeitige Testaktivitäten und das Nutzen der Pre-Production führten zur hohen Meldequalität und verhinderte für den Fachbereich einen Sprung ins kalte Wasser nach dem Go Live.“

Patricia Weisshaar, Managing Director, targens