Presse

In-Memory trifft Compliance für ein ganzheitliches Geschäftspartner Lifecyle Management

Stuttgart, 16.01.2018 - Täglich steigen die Anforderungen, die durch Compliance-Richtlinien an Unternehmen gestellt werden. Nur durch entsprechend technische Unterstützung wird es in Zukunft möglich sein, diese Regelungen vollständig einzuhalten. aces360 vereint das technische Know-how von SAP mit der fachlichen Expertise von targens.

 

targens setzt beim Thema Governance Risk & Compliance (GRC) auf SAP als führenden Softwareanbieter im Bereich In-Memory. Die Zusammenarbeit vereint fachliches und technisches Know-how und ermöglicht so innovative Ideen und Lösungen für die Compliance-Abteilungen von Unternehmen. Anhand der integrierten Betrachtungsweise des Geschäftspartner LifeCycle aus Sicht der Compliance ermöglicht das System eine ganzheitliche Bewertung. Insbesondere bei großen Datenmengen bietet die bestehende IT-Architektur eine Lösung ohne Systembrüche und verbindet dadurch Verlässlichkeit mit Performance. aces360 wappnet Unternehmen für die Anforderungen in der Compliance. Zusammen mit den SAP GRC Lösungen steuert targens als SAP-Partner dank langjähriger Erfahrung im Compliance Umfeld die fachliche Expertise und deren Umsetzung bei.  

Wichtige Komponenten für das Compliance LifeCycle Management 

Geschäftspartner Risiko-Beurteilung
Während des Annahmeprozesses unterstützt aces360 die Einschätzung und Einordnung in Risikostufen. Dieser beginnt mit der eindeutigen Identifikation des Geschäftspartners und stellt die Basis  für weitere zu ermittelnde Informationen dar. Das reicht von einfachen Fragen, die mittels Identifikationsmerkmalen und einer Listenprüfung beantwortet werden können, bis hin zu komplexen Themen aus einem dynamischen, geschäftspartnerspezifischen Fragenkatalog. Eine regelmäßige Überprüfung der Risiken bei bestehenden Geschäftspartnern informiert die Anwender über die darin verborgenen Gefahren. Erhöhte Risiken werden rechtzeitig erkannt. Es können entsprechende Maßnahmen zur Risikoreduktion ergriffen werden. Die aktuelle Risikosituation des Geschäftspartners, dessen Produkte und Transaktionen sind jederzeit abrufbar.

Sanktions- und PEP_Prüfung
Mit Hilfe einer eigenen Ähnlichkeitssuche unterstützt aces360 bei der Erkennung von Sanktionsverstößen und der Ermittlung von PEPs (Politically Exposed Persons). Dank eines flexiblen Regelwerks werden die spezifischen Anforderungen und Prozesse des Unternehmens abgedeckt.

Transaktionsüberwachung und Betrug
Die Richtlinie zur Mindestanforderung an die Sicherheit von Internetzahlungen (MaSI) verleiht der Echtzeitüberwachung von Zahlungen zusätzlich an Bedeutung. Zahlungen müssen nicht nur wie bisher auf Verstöße gegen harte Kriterien wie z. B. Blacklists hin überwacht werden, sondern auch auf Auffälligkeiten, die in unüblichem Verhalten des Geschäftspartners begründet liegen. Die direkte Anbindung von aces360 an den Zahlungsverkehrsfluss ermöglicht eine Überwachung in Echtzeit. Verdächtige Transaktionen - auch solche, die nicht mit dem üblichen Verhalten übereinstimmen, oder die einen Anfangsverdacht auf betrügerische Handlungen beinhalten - können so noch vor ihrer Ausführung gestoppt werden. Im Fokus stehen die Bekämpfung von Geldwäsche, Betrug und sonstigen strafbaren Handlungen mit Hilfe eines risikobasierten Ansatzes. aces360 hilft bei der Erkennung von komplexen Zusammenhängen, die gerade im Rahmen der PSD2 Einführung an Relevanz gewinnen. Verfahren wie Predictive Analytics und Machine Learning ermöglichen eine Vorhersage des Geschäftspartnerverhaltens auf Basis seiner bisherigen Aktivitäten.